Porcelain

Du bist neu hier, du möchtest dich nicht mehr erklären müssen, nicht wieder, nicht weiter, nie mehr. Das geht alles vorbei, ungesehen, das ist schließlich keine Steuererklärung, kein Aufsatz, mit dem man sich beschäftigen muss. Du meidest, bis sich jegliche Regung aus deinen Knochen pult. Da ist Schlangenhaut, du hast sie abgelegt, dich aus ihr heraus befreit, sie geht dich nichts mehr an. In deinem Bauch rumort noch die letzte Mahlzeit, die du in deiner alten Form zu dir genommen hast.

Nein. 

An deinem Körper zeichnen sich die Jahreszeiten ab wie Ebbe und Flut, im Gesicht, am Hals das „zu viel“, darunter das „zu wenig“, auf dem Rücken, als wäre es ein schlechter Scherz eines Panzers, Stretchmarks. Es könnte auch Rinde sein, darunter Jahresringe, in dir drin ein Baum. 
Früher hätte ich dir vom wilden Schlag meines Herzens erzählt, mittlerweile ist dieser das wilde Klopfen meines Kopfes, deshalb gehe ich ihn zwei Mal in der Woche ausschütten, in einen Ledersessel, einen Notizblock und zwei fremde Ohren. Wo fließt du hin, wenn du überläufst? Meine, deine, diese Spuren von irgendetwas anderem, irgendjemand anderem.

we’re reflections in white washed glass
faces replaced

(Kraków Loves Adana – Porcelain)

Trouble

Laufen deine 5-HT-Rezeptoren noch immer so häufig Amok? Spürst du endlich einmal die Beule, die unter deiner Haut wächst? Hast du dich beschäftigt mit den Auswirkungen deiner Lethargie? Zählst du die Gegenstände, die ich bei dir vergessen habe?

Hauptsache hier, Hauptsache du; dann kommst du her und musst feststellen, dass alle, die geblieben sind, auch einfach nur weitergelebt haben, gut weitergelebt haben, ohne dich und Hilfe und Zuspruch. Denn das ist ja gerade das Perfide in den, deinen, diesen Gedanken, denn nichts hört einfach so auf, alles geht weiter, alles im Flux, oh, als gäbe es die Ausnahmen nur für dich allein.

you keep closing doors
so I can’t help you no more
your thoughts, so confined
a maze of your own design

(Robots Don’t Sleep – Trouble)

Always

Es war Grau und die Stille nicht wert

1

Du bist Philae und du kannst nirgendwo landen, niemand, der dich steuert oder dir sagt, wie du wieder zu Energie kommst, keiner, der deine Knöpfe drücken möchte, um dich zu retten. In der Entfernung ähnlich grisselige Bilder, verrauscht, Leben in ISO 6400, grobes Korn. Du kannst nicht erwarten, dass ein Ort mit dir spricht, wenn du nicht zuhörst. Entweder, weil du nicht bereit bist oder weil du dich dazu entschieden hast, nicht zu wollen. 

Ob das Zucken in deinem Nacken auch von den Leitungen kommt, denen in deinem Kopf, denen, die du in andere Köpfe hineinlegst?
Am Feldrand stehen die Kiefern und Fichten schief vom Wind, sie erinnern sich an dich. An damals, als du noch ein Orkan warst.

the love
the care
the home
and all you never had

(Get Well Soon – You Cannot Cast Out The Demons (You Might As Well Dance))

Gasoline

19 6 15

Sie laufen durch die Straßen (blauer Lidschatten, lila Kajal) und angepasst daran ist ihre Garderobe (als ob das mit den Haaren dann nicht auffallen würde). Meine Irritation und die Anschlussfragen; so wie gestern der Mann im Taxi und wie wir uns unterhielten über Filme (wir alle mögen Léon – Der Profi). Aber dann: wieso erzählst du mir von den Löchern tief in deiner Seele drin?

Das alte Hemd aus Luxemburg, Gewohnheit ohne Emotion, grau (eigentlich H&M, made in Bangladesh) und mein Geruch, der darin seit Jahren feststeckt (zum Glück nicht der ursprüngliche, schwere After Shave lastige).
Wie man sich so spiegelt in den Oberflächen und den Ebenen und den verlorenen Gegenständen, merkt man: wir sind so sehr darauf angewiesen, dass die Dinge funktionieren, nicht nur hauttief. Als ob es sonst irgendetwas ausmachen würde, die Instrumente der anderen Leute, deren Klauen und Krähenfüße zu sehen. Als wäre es eine Option, sich nicht damit zu beschäftigen.

Doch wovor hat man in diesen Momenten Angst, weswegen schreien sie so? Ist es, weil der Takt nicht mehr so wirklich übereinstimmt mit ihren Wünschen und Vorstellungen? Oder ist es, weil die Proportionen nicht mehr stimmen, nach unten und nach oben? Das zu große Hemd (immer noch) und die Fragen, die ich deswegen beinahe gestellt hätte (die U-Bahn wird immer langsamer). Wie damals, als das Klacken der Schritte unter dir Panik auslöste.

22 6 15

Weil ich doch immer
falsch lag und man
diese alten
verdammten Muster
mir nicht einfach aus dem
Fleisch schneiden kann

Auf der Rolltreppe zum
Gedankenrichten sehe ich stehen:
Magie
Magie
Magie
(dreifach) rollt in den
Schacht hinein und verschwindet
in meinen Hinterkopf

23 6 15

So ein wenig schlafen sie dann doch ein. Magie, Haut und Text als Interface. Auf Füße treten an Haltestellen an denen der Zug nie vorbeirauscht, ich entschuldige mich für meine Anwesenheit. Warten (geduldig).
Mir gefriert das Blut in den Waden so sehr und manchmal bleibe ich auch an den Leuten hängen wie fransige Wolle an Klettverschlüssen. Je länger ich hängenbleibe, desto leichter driesle ich auf.

but there’s always nighttime 
(Alpine – Gasoline)

Club Foot

Dann verlassen sie die Städte und die Gegenden,
die wir zusammen kannten,
sie verlegen die Mittelpunkte nach
vorn (Norden) – niemand kann es ihnen verdenken.
Wann könnte man die Angelegenheit ad acta legen?
Verschiedene Briefkästen, Briefkastensysteme nur für
meinen Abschied von deinem inneren Allerlei.
Warten,
die Leute riechen nach Schweiß und der
Ankündigung von Regen.
Verschiedene Varianten „blau“, Pacific,
West Coast, du verstehst. 
Fasziniert ob der Geschwindigkeit
der Tropfen auf passierenden Scheiben.
Mein Leben – deine Aussprache
Kontaktversuche und das „durchaus“, ohne,
dass meine Irritationen funktionieren.
Wie schwer sind 10kg Kontrollverlust
tatsächlich?

Lieblingsworte, du verstehst (zumeist nicht)
(oder: Rush Hour) – man nennt das
bevorzugt: Einatmen
– eventuell: Ruhe,
hier und da: Lachen, unruhiges
jedoch immer: ähm

I tell you I want you
(Kasabian – Club Foot)

soggy clothes and breezeblocks

Sie packen die Kunstmagazine ein paar Reihen unter die Pornohefte. Emotionales sich-Entblößen. Passt eigentlich zusammen, ich lache (ein) wenig. Dann drehe ich mich um, ein Mann schaut mir lange ins Gesicht. Er sagt, ich habe Knopfaugen und dabei lacht er so irritierend, dass ich an seiner Zurechnungsfähigkeit zweifeln muss. Er erzählt von den verglasten U-Bahnhöfen, den verglasten Schächten von ihnen in Südkorea: damit sich niemand mehr vor die Züge werfen kann.

– Es riecht nach Endzeit –

Die Liste mit den Ängsten lädst du dir aus dem Netz, du musst sie nur mit deiner Realität abgleichen um neue Ängste zu finden (obwohl du eigentlich nach Nähe suchst und nicht um Aufmerksamkeit buhlst). Aber nirgendwo brachten sie dir bei, dass es allen Anderen (Menschen) genauso geht. Die Suche nach: Gold in Menschenkernen – doch, eigentlich: einem kleinen bisschen Wärme fürs Interface.

– Deine Postkarten habe ich aufgehoben –

Manchmal ist es so, als würde man eine Erkältung verschleppen. Sie kommt immer wieder, braucht mehr Zeit, bis man einigermaßen gesund ist, aber sie benötigt mehr Aufmerksamkeit, damit du dich komplett auskurieren kannst. Sie sagten: das kann sich so verschleppen, dass es in deinem Herzmuskel landet. Ja. Mit einem Lungenflügel, einer Herzklappe lebt es sich schlecht. Dann: das gemeinsame Klatschen in einer Gruppe, in der man jemanden Off-Beat klatschen hören kann. Später schaust du auf deine Hände und stellst fest, dass du es selbst bist. Du malst dir Bilder im Kopf aus. Aber du hälst keine brennende Kerze in der Hand, du bist in einem lichterloh in Flammen stehenden Raum. 

– Die Zyklopen unter den Bluthochdruckgebieten –

Denn dann geht es um das Erinnern und die einzelnen Bruchstücke im Kopf, die die verschiedenen Platten zusammenhalten – die Erinnerung als Spachtelmasse, Fuge, Aufgang, Einzelausstellung, gelegentlich platzt sie aus ihrem angestammten Platz heraus. Das Wissen darum macht uns einmal mehr zu etwas anderem als einem Tier mit Seele.

do you know where the wild things go?
(alt-j – Breezeblocks)

Monkey 23

A

du schwindest 
sagst du mir und
zerrst dabei manches Mal
mein Handgelenk hinter dir her

vom Ankommen in einer Stadt, in der
ich nie ankommen wollte
(das Verwechseln von ankommen und enden)

B

und er sagte zu mir (er schrie):
du bist die Hure Babylons
unter der S-Bahn-Trasse der Friedrichstraße
sehe ich dem Tag beim Verwerden zu;
er geht weiter (er rennt) und brüllt
in die Masse: ihr seid der Untergang

ich schreibe auf, was er sagt
mein Erinnern an die Irritationen
in anderen Menschen
 

(The Kills – Monkey 23)