careful fear and dead devotion

Untitled by smallcutsensations

Untitled by smallcutsensations

∆ 18

Ich rede oft und viel davon. Das muss so, ich kann das nicht anders. Je mehr man aufarbeitet, desto mehr bleibt hängen. Wenn ich in den unteren Ausschlägen der Sinuskurven feststecke, wenn ich in den Büchern die Passagen anstreiche, die am bittersten sind.
Wie konnte ich das vorher nicht sehen? Man hofft, dass du weißt, was ich denke oder meine. Du kannst alles nachlesen, jedes einzelne Wort, das ist die Summe meiner einzelnen Teile, die sind nicht so dunkel wie die anderer Menschen.

Und ich glaube, ich kann nicht mehr richtig sehen, die Dinge und Menschen vor meiner Haut sind nicht mehr in aller Schärfe abgezeichnet, sie schwimmen und schwinden und gelegentlich sind sie weg. Ob das von all dem Gift kommt, du weißt schon, welches ich meine, das von innen, das vor dem man mich immer gewarnt hat oder ob meine Augen weiter wachsen, weil sie etwas sehen wollen, was sie gerade nicht sehen können und dürfen, weiß ich nicht. Gelegentlich weiß ich gar nichts mehr.

I can’t get the balance right
Werbeanzeigen