a new error

Untitled by smallcutsensations

Untitled by smallcutsensations

Untitled by smallcutsensations

Untitled by smallcutsensations

Untitled by smallcutsensations

mit Torben & Christina
Berlin-Schöneberg
1951 Belca Beltica II (Dresden)

Wie der Moment, wo das Blut wieder in die eingeschlafenen Beine schießt, wo es dich zusammenfaltet wie nach einem Schlag in die Magengrube. Nicht, dass ich je die physische Form davon erlebt habe. Sie sprangen nur auf meinem Brustkorb herum.

Stattdessen verbringe ich meine Tage mit Sterben und Lieben, lese zwischen ihnen quer und kann nicht mehr schlafen. E und all das, was ich nicht kann. Die Raufasertapete in mir und um mich herum, die perfekte Metapher für ein Werk. Wenn man es so nennen kann, wenn man es so nennen soll. Wieder schreiben, schonungslos sezieren, das kennt und kann man gut in ausgewählten Momenten. Ich möchte nicht vergessen bis ich nicht mehr schreiben kann.

Aber so wie man eine Chemietomatensuppe mit Gespensternudeln aufschlägt, schlage ich mich innerlich zusammen und setze Gespenster ein und aus, dort, wo ich einst Bilder sah und hatte von Haut und Wärme. Kann in der Küche schon wieder blind in den Besteckkasten greifen ohne mir die Finger an den Messern aufzuschneiden. Du verstehst, ich liege oft daneben. So wie mit den Sommern, von denen man viel erzählt hat, die aber darin enden, dass man in Zimmern die Zeit verbringt, sei es in solchen die man innen oder solchen die man außen findet. Und man wiederholt Muster. Die vom letzten Jahr, die von früher, die von vor zwei Jahren, die aus der Kindheit. Wie ich beim Zugfahren daran denken musste, dass es aus den Augen mancher heißen könnte „wohlbehütet aufgewachsen und psychisch krank“ und dass man sich dagegen wohl oft nicht wehren kann.
Der Zeigefinger, fremd und auch von mir, auf meine Lippen gelegt, fast in mein Philtrum hineinstechend. Sprich nicht darüber. Zusammengeklebt, was sollte und nicht durfte. Lass sie doch darauf warten, auf deine Worte und auf deine Taten. Aber es gräbt mir dabei mein Inneres um, mit Baggern so groß wie denen in Ferropolis. Manches habe ich nicht gelernt, vor allem nicht dieses merkwürdige Konstrukt des Egalwerdens.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s